Ärzte Zeitung online, 17.12.2009

Baby von chilenischer Gewichtheberin gestorben

SãO PAULO (dpa). Das Baby der chilenischen Gewichtheberin Elizabeth Poblete ist wenige Tage nach einer dramatischen Frühgeburt gestorben. Das teilte das Krankenhaus Hospital São Luiz in São Paulo am Donnerstag mit.

Die Athletin hatte das Baby am 8. Dezember nach einer unbemerkten Schwangerschaft in einem Sportclub der brasilianischen Metropole zur Welt gebracht. Sie war im sechsten Monat schwanger.

Der Junge wog bei seiner Geburt 1150 Gramm, hatte aber nach Medienangaben seitdem bereits etwa 40 Gramm zugenommen. Im Krankenhaus war er an Beatmungsgeräte angeschlossen. Zudem wurde er mit Antibiotika behandelt.

Poblete (22), die Chile bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking vertrat, wollte sich in São Paulo im Rahmen eines Sportler-Austauschs auf die Südamerika-Spiele 2010 vorbereiten. Sie trainierte für einen Wechsel von der 75- in die 85-Kilogramm-Gewichtheber-Klasse.

Lesen Sie dazu auch:
Unbemerkt schwanger: Gewichtheberin bekommt Kind

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »