Ärzte Zeitung online, 22.12.2009

Berliner Wissenschaftspreis geht an Biologen

BERLIN (dpa). Den diesjährigen Berliner Wissenschaftspreis erhält der Systembiologe Professor Nikolaus Rajewsky (41). Die 40 000 Euro Preisgeld gehen an das Max Delbrück-Centrum für molekulare Medizin/Charité, wo Rajewsky nach mehreren Stationen an US-amerikanischen Eliteuniversitäten seit 2006 tätig ist.

Wie das Senatspresseamt am Montag weiter mitteilte, wird die Kunsthistorikerin Dr. Vera Beyer (34) von der Freien Universität mit dem Nachwuchspreis (10 000 Euro) ausgezeichnet. Ihre Forschergruppe untersucht die Verhältnisse zwischen Ornament und Figur in islamischen und christlichen Bildkulturen. Die Preise werden am 22. Januar 2010 im Konzerthaus am Gendarmenmarkt verliehen.

Topics
Schlagworte
Panorama (30667)
Organisationen
Charité Berlin (2965)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »