Ärzte Zeitung online, 22.12.2009

ADAC-Rekord: alle drei Sekunden ein Notruf

MÜNCHEN (dpa). Alle drei Sekunden hat der ADAC am Montag einen Notruf entgegengenommen. Mit insgesamt 28 654 Einsätzen der "Gelben Engel" wurde der bisherige Rekord von 25 386 Pannenhilfen vom 7. Januar 2009 übertroffen, teilte der Automobilclub am Dienstag mit.

90 Prozent der Hilfesuchenden hatten demnach Startprobleme, verursacht durch entladene oder defekte Batterien. Der ADAC empfiehlt, Batterien vor allem bei älteren Fahrzeugen regelmäßig testen zu lassen. Weitere Tipps für den Winter: Kühlerfrostschutz und Scheibenwaschanlage überprüfen und möglichst immer mit gut gefülltem Tank losfahren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »