Ärzte Zeitung online, 23.12.2009

Weihnachtliche Geste: Berlusconi verzeiht seinem Angreifer

ROM (dpa). Die italienische Regierungschef Silvio Berlusconi hat seinen Angreifer vom Domplatz in Mailand (wir berichteten) zum bevorstehenden Fest der Liebe "beschenkt": Er verzeihe dem Aggressor Massimo Tartaglia, sagte Berlusconi am Dienstagabend bei einer Zuschaltung zur Weihnachtsfeier seiner Partei PdL (Volk der Freiheit) in Rom.

"Ihr wisst, dass ich nicht nachtragend sein kann", fügte der 73-Jährige an. Der seelisch gestörte Mann hatte ihm vor eineinhalb Wochen eine Miniaturausgabe des Doms ins Gesicht geschleudert und stärker verletzt. Nach drei Tagen und vier Nächten im Hospital erholt sich der Regierungschef über Weihnachten in seiner Villa Arcore bei Mailand. Seine Ärzte hatten ihm auferlegt, zwei Wochen lang nicht öffentlich aufzutreten.

Topics
Schlagworte
Panorama (30165)
Personen
Silvio Berlusconi (28)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »