Ärzte Zeitung online, 23.12.2009

Britischer Reisebus nach Herzinfarkt des Fahrers führerlos

KARLSRUHE (dpa). Mit dem Schrecken sind Dutzende Schüler einer britischen Reisegruppe davon gekommen, als ihr Busfahrer nach einem Herzinfarkt in Karlsruhe die Kontrolle über das Steuer verlor. Der 59 Jahre alte Mann starb. Die insgesamt 42 Schüler und Betreuer blieben unverletzt.

Der Bus war in der Nacht zum Mittwoch führerlos gegen die Mittelleitplanke geprallt, schrammte 80 Meter daran entlang und fuhr sich im weichen Untergrund des Mittelstreifens fest, teilte die Polizei mit. Die Gruppe aus Newcastle upon Tyne wurde in eine Notunterkunft gebracht und versorgt. Sie fuhr am Mittag mit einem Ersatzbus weiter in Richtung Heimat.

Topics
Schlagworte
Panorama (30149)
Krankheiten
Herzinfarkt (2739)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »