Ärzte Zeitung online, 23.12.2009

Französin setzt auf Friedhofsengel gegen die Einsamkeit

MÜLHAUSEN (dpa). Mit geklauten Engeln vom Friedhof hat sie Trost in ihrer Einsamkeit gesucht: Eine etwa 50-jährige Frau aus der Region um Mülhausen im Südelsass ist nach Polizeiangaben von Mittwoch festgenommen worden. In ihrer Wohnung fanden die Polizisten etwa 100 Statuen, Blumengestecke, Kerzen und Marmor-Grabplatten von Friedhöfen.

Die Engel hätten ihr Gesellschaft geleistet, erklärte die seit einigen Jahren geschiedene Frau den Beamten. Die Frau soll psychiatrisch untersucht werden. Friedhofsbesucher ertappten die einsame Engelsdiebin auf frischer Tat, als sie einen Blumenkranz von einem Grab entwenden wollte.

Topics
Schlagworte
Panorama (30667)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »