Ärzte Zeitung online, 23.12.2009

Französin setzt auf Friedhofsengel gegen die Einsamkeit

MÜLHAUSEN (dpa). Mit geklauten Engeln vom Friedhof hat sie Trost in ihrer Einsamkeit gesucht: Eine etwa 50-jährige Frau aus der Region um Mülhausen im Südelsass ist nach Polizeiangaben von Mittwoch festgenommen worden. In ihrer Wohnung fanden die Polizisten etwa 100 Statuen, Blumengestecke, Kerzen und Marmor-Grabplatten von Friedhöfen.

Die Engel hätten ihr Gesellschaft geleistet, erklärte die seit einigen Jahren geschiedene Frau den Beamten. Die Frau soll psychiatrisch untersucht werden. Friedhofsbesucher ertappten die einsame Engelsdiebin auf frischer Tat, als sie einen Blumenkranz von einem Grab entwenden wollte.

Topics
Schlagworte
Panorama (30155)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Weiterbildung auch mit Kind zügig möglich - im Verbund!"

Eine strukturierte Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt für die "Ärzte Zeitung" auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »