Ärzte Zeitung online, 29.12.2009

Japaner züchten Goldfisch zum Durchgucken

TOKIO (dpa). Ein japanisches Forscher-Team hat Goldfische gezüchtet, deren Schuppen und Haut durchsichtig sind - jeder kann ihre Organe und Muskeln sehen. Zwei Jahre brauchten die Wissenschaftler der Universitäten Mie und Nagoya, um die transparenten Tiere zu züchten.

Sie erwarten eine große Nachfrage nach den Fischen für Studienzwecke. Abläufe im Inneren der Fische, beispielsweise am Herz oder im Blut, seien bei Experimenten gut zu beobachten, ohne dass die Tiere aufgeschnitten werden müssten.

Da die Goldfische bis zu zwei Kilogramm schwer werden können und damit größer als andere typische Versuchsfische sind, beispielsweise Zebrafische, sagen Experten den durchsichtigen Tieren eine große Karriere in Laboren voraus. Am lebendigen Leib könnten zum Beispiel Wirkungsweisen von Medikamenten sichtbar gemacht werden.

Topics
Schlagworte
Panorama (30506)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »