Ärzte Zeitung online, 05.01.2010

Brandenburger schauen am meisten fern - mehr als vier Stunden pro Tag

HAMBURG (dpa). Die Brandenburger sind die eifrigsten Fernsehgucker der Nation. 262 Minuten pro Tag schauten die Menschen in dem nordöstlichen Bundesland im vergangenen Jahr im Schnitt fern, wie das Marktforschungsunternehmen media control am Dienstag in Baden-Baden mitteilte.

Auf acht Minuten weniger kommen die Fernsehzuschauer in Sachsen-Anhalt (254 Minuten), die in der Rangliste der TV-Vielseher auf Platz zwei nur knapp vor den Thüringern (252 Minuten) liegen.

Am wenigsten fern geschaut wird im Süden Deutschlands: In Baden-Württemberg sitzen die Menschen täglich 191 Minuten vor der Glotze, die Bayern kommen auf 186 Minuten. Für das gesamte Bundesgebiet ermittelte media control 212 Minuten täglichen Fernsehkonsum im Jahr 2009 (Menschen ab drei Jahren) - fünf Minuten mehr als im Vorjahr.

Topics
Schlagworte
Panorama (30661)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »