Ärzte Zeitung online, 06.01.2010

Sarkozy verbietet Ministern das Rollerfahren

PARIS (dpa). Nach einem Unfall seines Kulturministers hat der französische Präsident Nicolas Sarkozy den Regierungsmitgliedern das Motorrollerfahren untersagt. "Wenn man Minister ist, dann gibt man seinen Motorroller auf", mahnte er sein Kabinett.

Nach einem Bericht der Zeitung "Le Figaro" (Mittwochsausgabe bat er die Minister, künftig ihre Dienstwagen mit Fahrer zu nutzen und darüber hinaus auch nicht mehr allein Zug zu fahren.

Kulturminister Frédéric Mitterrand bestätigte anschließend Journalisten, dass er künftig auf seinen Roller verzichten werde. Der 62-Jährige hatte sich bei einem Sturz in der Nacht zu Montag auf eisglatter Straße an der Schulter verletzt. Er verbrachte die Nacht im Krankenhaus. In Paris sind Zweiräder oft die beste Möglichkeit, auf den verstopften Straßen voranzukommen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »