Ärzte Zeitung online, 08.01.2010

Stuttgart will Feinstaub mit Taumittel binden

STUTTGART (dpa). Deutschlands Feinstaub-Hauptstadt Stuttgart will die gesundheitsschädlichen Partikelchen künftig "festkleben". Am Neckartor, dem Ort mit den bundesweit höchsten Feinstaub-Werten, werde von der kommenden Woche an versuchsweise eine Lösung aus Calcium- und Magnesiumacetat (CMA) versprüht.

CMA werde bisher meist als Taumittel im Winterdienst eingesetzt, sei aber auch zum Binden von Feinstaub geeignet, teilte die Stadt am Freitag mit. Das hätten Tests in Stockholm, Klagenfurt und Halle bewiesen.

Die Luft am Neckartor weist hohe Feinstaubwerte auf: Der EU-Grenzwert wurde 2009 an 111 Tagen überschritten - erlaubt sind 35.

Feinstaubwerte in Baden-Württemberg

Topics
Schlagworte
Panorama (30169)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »