Ärzte Zeitung, 11.01.2010

Über 100 Kältetote in Europa

zur Großdarstellung klicken

Beamte der Bundespolizei kontrollieren einen im Schnee stecken gebliebenen Personenzug auf der Strecke Stralsund-Berlin. © dpa

NEU-ISENBURG (mut). Der Winter hat Europa fest im Griff: Mehr als hundert Menschen sind in den vergangenen Tagen bereits als Folge von Schneemassen und Kälte umgekommen. 

So sind mindestens neun Obdachlose in Deutschland erfroren, teilte die Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe in Bielefeld mit und fordert die Öffnung von U-Bahnstationen und Bahnhöfen als Schlafstätten. 

Großbritannien meldet bislang bereits 26 Tote. Die inzwischen komplett schneebedeckte Insel meldet den härtesten Winter seit drei Jahrzehnten. Im Süden Polens müssen über 80 000 Menschen seit Samstag ohne Strom auskommen.

Topics
Schlagworte
Panorama (30669)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »