Ärzte Zeitung online, 19.01.2010

Studie: Senioren profitieren von Spielekonsole

HOF/NÜRNBERG (dpa). Das regelmäßige Training mit einer Spielekonsole macht Senioren einer Studie zufolge nicht nur Spaß, sondern schult auch ihre geistigen und körperlichen Fähigkeiten. Drei Monate lang hatten die Bewohner dreier Altersheime im oberfränkischen Hof mit einer Konsole Tennis, Dart oder Bowling trainiert.

Dabei hätten sich auch Fähigkeiten wie die Wahrnehmung und Erinnerung verbessert, teilte das Diakonische Werk Bayern am Montag in Nürnberg mit. Die Diakonie hatte die Studie gemeinsam mit der Universitätsklinik Erlangen durchgeführt.

Grundlage für die verbesserten Fähigkeiten der Heimbewohner sei das Prinzip der Konsole: Beim Spielen wird das Gerät nicht nur mit den Fingern gesteuert, stattdessen führt man die notwendigen Bewegungen mit seinem Körper aus - der Spieler schlägt also etwa mit einem imaginären Tennisschläger gegen einen Ball oder wirft einen Dartpfeil. Dies gehe auch im Sitzen und sei daher etwa auch für Rollstuhlfahrer geeignet, lautete das Fazit der Forscher. Die Konsole könne daher ein attraktives Freizeitangebot in Einrichtungen der Altenhilfe darstellen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »