Ärzte Zeitung online, 21.01.2010

Einwohnerzahl sinkt unter 82 Millionen

WIESBADEN (dpa). Deutschlands Einwohnerzahl sinkt weiter. Nach einer Schätzung des Statistischen Bundesamts lebten Ende 2009 etwa 81,7 bis 81,8 Millionen Menschen im Land, ein Jahr zuvor waren es noch 82 Millionen.

Seit 2003 habe Deutschland jedes Jahr Einwohner verloren, teilte das Bundesamt am Donnerstag in Wiesbaden mit. Basis dieser Zahlen sind Daten bis einschließlich September, die restlichen drei Monate beruhen auf einer Schätzung.

Nach den Berechnungen der Statistiker wurden im vergangenen Jahr rund 645 000 bis 660 000 Kinder geboren, 830 000 bis 840 000 Einwohner starben. Die Differenz aus Geburten und Sterbefällen dürfte damit bei etwa 180 000 bis 190 000 liegen. Zum Vergleich: 2008 gab es 683 000 Geburten und 844 000 Sterbefälle, das ergab ein Geburtendefizit von 162 000.

Topics
Schlagworte
Panorama (30506)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »