Ärzte Zeitung online, 26.01.2010

Polizei: Überlebende nach Felssturz außer Lebensgefahr

STEIN A.D. TRAUN (dpa). Nach dem Felsabsturz in Stein im oberbayerischen Landkreis Traunstein sind die beiden Überlebenden des Unglücks nach Polizeiangaben außer Lebensgefahr. Das sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums in Oberbayern am Dienstagmorgen.

Genaueres über die Verletzungen der 40 Jahre alten Ehefrau und deren 16-jährigen Sohn war zunächst nicht bekannt. Der 45-jährige Vater und die 18 Jahre alte Tochter waren bei dem tragischen Unglück ums Leben gekommen.

Am Montagabend war ein gewaltiger Felsbrocken auf das Haus der Familie gestürzt. Wie es zu dem verheerenden Unglück kam, war vollkommen unklar. Am Dienstagmorgen sollte ein Expertenteam mit der Suche nach der Unglücksursache beginnen.

Topics
Schlagworte
Panorama (30353)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zeit für aggressive Maßnahmen

Viel Geschwätz, wenig Taten: Zeit für aggressive Weichenstellungen in der Diabetes-Prävention, meinen Fachleute. Sie fordern die Lebensmittel-Ampel und Steuern auf ungesunde Produkte. mehr »

Beim Thema Luftschadstoffe scheiden sich die Geister

Gesundheitliche Gefahren von Luftverschmutzung sehen Pneumologen vorrangig als ihr Thema an. Doch die Meinung der Fachärzte darüber ist nicht einhellig. Das zeigt sich auch im Vorfeld ihrer Fachtagung. mehr »

Patienten vertrauen auf Online-Bewertungen

In welche Praxis soll ich gehen? Ihre Entscheidung fällen Patienten zunehmend anhand von Online-Bewertungen – eine Chance für Ärzte, so eine neue Studie. mehr »