Ärzte Zeitung online, 26.01.2010

Polizei: Überlebende nach Felssturz außer Lebensgefahr

STEIN A.D. TRAUN (dpa). Nach dem Felsabsturz in Stein im oberbayerischen Landkreis Traunstein sind die beiden Überlebenden des Unglücks nach Polizeiangaben außer Lebensgefahr. Das sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums in Oberbayern am Dienstagmorgen.

Genaueres über die Verletzungen der 40 Jahre alten Ehefrau und deren 16-jährigen Sohn war zunächst nicht bekannt. Der 45-jährige Vater und die 18 Jahre alte Tochter waren bei dem tragischen Unglück ums Leben gekommen.

Am Montagabend war ein gewaltiger Felsbrocken auf das Haus der Familie gestürzt. Wie es zu dem verheerenden Unglück kam, war vollkommen unklar. Am Dienstagmorgen sollte ein Expertenteam mit der Suche nach der Unglücksursache beginnen.

Topics
Schlagworte
Panorama (30167)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »