Ärzte Zeitung online, 27.01.2010

Foodwatch warnt: Tee-Mixgetränke enthalten viel Zucker statt "Wellness"

BERLIN (dpa). Vom Grünen Tee bis zur Limone: Viele sogenannte Wellness-Tee-Mixgetränke enthalten bestenfalls Spuren der beworbenen Inhaltsstoffe - und außerdem recht viel Zucker. Darauf machen die Verbraucherschützer von Foodwatch in Berlin aufmerksam.

"Für ein Wohlfühlerlebnis sorgt solcher 'Wellnepp‘ vor allem beim Hersteller, wenn bei ihm die Kasse klingelt", kritisierte Sprecher Henrik Düker. Dies sei Verbrauchertäuschung.

Foodwatch nahm Produkte mehrerer Hersteller unter die Lupe. Das Ergebnis: Die vermeintlich enthaltenen Früchte entpuppten sich in der Regel als zugesetztes Aroma. Die Tee-Anteile, beworben mit "wertvollen Antioxidantien", lagen oft bei unter einem Prozent. Dafür waren in den Wellness-Getränken große Mengen Zucker enthalten, die auf einigen Packungen jedoch mit dem Zuckergehalt von Softdrinks verglichen wurden, weil sie sich davon positiv abhoben. "Ein plumper Versuch, die umgerechnet 47 Stück Würfelzucker im Zwei-Liter-Karton einfach hinwegzuwerben", sagte Düker.

www.abgespeist.de
www.foodwatch.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »