Ärzte Zeitung online, 05.02.2010

Kinderchirurgie Heidelberg ausgezeichnet

HEIDELBERG (eb). Die Heidelberger Kinderchirurgie ist mit einem Gütesiegel der Gesellschaft der Kinderkrankenhäuser und Kinderabteilungen in Deutschland (GKinD) ausgezeichnet worden

Eine lückenlose und lebenslange Betreuung von Kindern mit angeborenen Fehlbildungen über die Fachgrenzen hinweg auszubauen ist das Ziel der Kinderchirurgie der Universitätsklinik Heidelberg.

Die Heidelberger Kinderchirurgen arbeiten bei der Behandlung von Kindern mit angeborenen Bauchwanddefekten eng mit den Experten des Perinatalzentrums der Universitäts-Frauenklinik zusammen und betreuen betroffene Eltern schon vor der Geburt mit. In Heidelberg verfügen man für jede Fehlbildung über die große Expertise spezialisierter Kinderchirurgen, Neonatologen und Kinderanästhesisten. Die Überlebenschancen dieser Kinder liegt daher bei 95 Prozent, so Dr. Stefan Holland-Cunz, Chefarzt der Kinderchirurgie Heidelberg. Die Kinderchirurgen bleiben auch dann Ansprechpartner, wenn ihre Patienten erwachsen geworden sind.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »