Ärzte Zeitung online, 05.02.2010

Speicheldrüse von Mensch zu Mensch verpflanzt

LÜBECK (dpa). In der Lübecker Uniklinik haben Ärzte weltweit erstmals eine Unterkieferspeicheldrüse als Ersatz für eine Tränendrüse von Mensch zu Mensch verpflanzt.

Ein 43 Jahre alter Patient, der an dem sogenannten Sicca-Syndrom litt, habe das Organ von seinem Bruder erhalten, sagte der Direktor der Klinik für Kiefer- und Gesichtschirurgie des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein, Peter Sieg, am Freitag. In einer sechsstündigen Operation verpflanzten zwei Ärzteteams das etwa Organ, das jetzt bei dem Empfänger die Funktion der Tränendrüse übernehmen soll.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »