Ärzte Zeitung online, 10.02.2010

Rauchen auf Jubiläums-Wiesn soll straffrei bleiben

MÜNCHEN (dpa). Bei einem möglichen Erfolg des Volksentscheids für ein striktes Rauchverbot in Bayern soll das Qualmen auf dem Jubiläums-Oktoberfest in diesem Herbst trotzdem straffrei bleiben.

Kreisverwaltungs- und Wirtschaftsausschuss der Stadt München beschlossen mit überwältigender Mehrheit eine entsprechende Vorlage zu einer "Übergangswiesn" 2010, wie eine Sprecherin des Kreisverwaltungsreferats (KVR) mitteilte. Das größte Volksfest der Welt feiert dieses Jahr sein 200-jähriges Bestehen. Deshalb rechnet die Festleitung mit einem noch größeren Ansturm von Gästen als sonst.

   Sollte das totale Rauchverbot kommen, wären nach KVR-Einschätzung Turbulenzen programmiert. Anders als in Gaststätten können Besucher die Zelte zum Rauchen nicht einfach verlassen - denn dann können sie bei dem Massenansturm nicht mehr zurück an ihren Platz. Es könnte bei einem Einschreiten zu einer Solidarisierung der Zeltbesucher gegenüber den Vollzugsbehörden kommen, argumentierte das KVR.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »