Ärzte Zeitung online, 17.02.2010

Fußgängerin mit Rollator "bestraft" Autofahrer

AACHEN (dpa). Als erzieherische Maßnahme gegen Autofahrer hat eine Frau mit ihrer rollenden Gehhilfe eine Hauptverkehrsader in Aachen blockiert. Nach Angaben der Polizei vom Mittwoch versperrte die 52-Jährige eine Fahrbahn, indem sie sich eine halbe Stunde auf den Zebrastreifen stellte.

Sie fühle sich als Verkehrsteilnehmerin nicht ernst genommen, sagte sie der Polizei. Durch einen Rückstau hatte ihr ein Autofahrer den Fußüberweg versperrt. Der Mann setzte zurück, aber die resolute Frau war trotzdem so sauer, dass sie die Autofahrer im dicksten Berufsverkehr "bestrafte". Gegen die Frau läuft ein Verfahren wegen Nötigung.

Topics
Schlagworte
Panorama (30661)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »