Ärzte Zeitung online, 17.02.2010

Fußgängerin mit Rollator "bestraft" Autofahrer

AACHEN (dpa). Als erzieherische Maßnahme gegen Autofahrer hat eine Frau mit ihrer rollenden Gehhilfe eine Hauptverkehrsader in Aachen blockiert. Nach Angaben der Polizei vom Mittwoch versperrte die 52-Jährige eine Fahrbahn, indem sie sich eine halbe Stunde auf den Zebrastreifen stellte.

Sie fühle sich als Verkehrsteilnehmerin nicht ernst genommen, sagte sie der Polizei. Durch einen Rückstau hatte ihr ein Autofahrer den Fußüberweg versperrt. Der Mann setzte zurück, aber die resolute Frau war trotzdem so sauer, dass sie die Autofahrer im dicksten Berufsverkehr "bestrafte". Gegen die Frau läuft ein Verfahren wegen Nötigung.

Topics
Schlagworte
Panorama (30502)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »