Ärzte Zeitung online, 24.02.2010

Weitere Sexopfer von US-Kinderarzt vermutet

WASHINGTON (dpa). Die Zahl der von einem US-Arzt jahrelang sexuell missbrauchten Kinder könnte weit über dem bisher bekannten Wert von 103 Opfern liegen. Das berichtete die Zeitung "USA Today" am Mittwoch unter Berufung auf den zuständigen Staatsanwalt im US-Bundesstaat Delaware.

Kinderarzt Earl Bradley aus dem Küstenort Lewes war dort zuvor wegen sexueller Übergriffe an seinen Patienten in 471 Fällen angeklagt worden.

Die Ermittler würden gerade zahlreiche Elternaussagen analysieren, erklärte Staatsanwalt Beau Biden. Außerdem werteten die Fahnder mehr als 13 Stunden Videomaterial aus. Kinderarzt Bradley hatte darauf die Misshandlungen seiner wehrlosen Opfer dokumentiert. Alle Kinder, mit Ausnahme eines drei Monate alten Jungen, seien Mädchen gewesen. Das jüngste war zwei Monate alt, das älteste 13 Jahre. Bradley war bereits im Dezember 2009 verhaftet worden. Damals waren die Ermittler noch von neun Opfern ausgegangen.

Lesen Sie dazu auch:
US-Arzt soll 103 Kinder missbraucht haben

Topics
Schlagworte
Panorama (30506)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »