Ärzte Zeitung online, 02.03.2010

Polizisten als Wunderheiler

BIELEFELD (dpa). Die Polizei hilft: Zwei vermeintlich gehbehinderte Männer hatten eben noch im Bielefelder Zentrum gebettelt, kurz darauf waren sie wieder gesund.

Mit stark nach innen gesetzten Füßen und krummem Rücken waren die 21 und 31 Jahre alten Männer unterwegs im Stadtzentrum. Sie stützten sich auf sehr niedrig eingestellte Krücken und bettelten um Geld. Was sie nicht wussten: Ein Zeuge hatte sie kurz vor ihrem "Auftritt" munter und aufrecht, die Krücken lässig unter dem Arm, auf dem Weg zur "Arbeit" gesehen.

Nach der Festnahme trat dann die dramatische Besserung ein: Mit jedem Schritt wurde der Gang aufrechter, bis beide Männer schließlich völlig beschwerdefrei waren. Sie müssen sich nun wegen Betruges verantworten. Das erbettelte Bargeld (21,59 Euro und 46,13 Euro) stellten die Beamten sicher.

Topics
Schlagworte
Panorama (30060)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

KBV-Chef Gassen bleibt, Feldmann geht

Vorauseilender Gehorsam? Nein danke! Die Vertreterversammlung der Kassenärztlichen Bundesvereinigung beschließt eine neue Satzung und zielt damit auf Minister Gröhes KBV-Gesetz. mehr »

Warum strampeln wirklich das Herz schützt

Eine Studie ergibt: Wer regelmäßig mit dem Fahrrad statt mit dem Auto oder Bus zur Arbeit fährt, senkt sein kardiovaskuläres Risiko. Doch die Forscher fanden auch Ungereimheiten. mehr »

Schaden Eltern damit ihren Kindern?

Was geht in den Köpfen von Kindern vor, wenn sie erfahren, dass der Weihnachtsmann nicht existiert? Forscher sind sich uneinig: Ist der Mythos gut oder schlecht für die kindliche Entwicklung? mehr »