Ärzte Zeitung online, 02.03.2010

Wirtschaftsleistung von Bienen und Natur berechnet

BERLIN (dpa). Zum internationalen Tag des Artenschutzes am Mittwoch hat die Umweltstiftung WWF Leistungen der Natur in Geld umgerechnet.

Den Verdienst der Bienen als Honigproduzenten und Bestäuber zahlreicher Nutzpflanzen bezifferte der Verband auf 4 Milliarden US-Dollar (2,9 Milliarden Euro) im Jahr. Intakte Korallenriffe, die Küsten schützen, als Fisch-Kinderstube dienen und Tauchtouristen anziehen, seien jährlich rund 170 Milliarden US-Dollar (125,3 Milliarden Euro) wert, teilte die Organisation am Dienstag in Berlin mit. Insgesamt "erwirtschafte" die gesamte Natur pro Jahr schätzungsweise 32 Billionen Dollar (23,6 Billionen Euro).

Auch in Zeiten knapper Kassen dürfe deshalb nicht an Investitionen in den Naturschutz gespart werden. Das sei kein Luxus, sondern zahle sich doppelt und dreifach wieder aus, betonte der WWF. Schätzungen zufolge könnte allein die Ausweisung von Meeresschutzgebieten eine Million Arbeitsplätze schaffen.

"Beim Artenschutz steht nicht allein die Rettung der Köcherfliege, sondern das Überleben der Menschheit auf dem Spiel", sagte WWF-Mitarbeiter Günter Mitlacher. Das Säubern von Böden und Wasser, das Speichern von Kohlendioxid oder das Bereitstellen von Medikamenten, seien im Grunde unbezahlbar.

Topics
Schlagworte
Panorama (30359)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »