Ärzte Zeitung online, 03.03.2010

US-Unfallopfer beim Urinieren vom Schlag getroffen

WASHINGTON (dpa). Beim Urinieren hat ein Mann in den USA einen tödlichen Stromschlag erlitten. Der 50-Jährige hatte nur Minuten zuvor einen Autounfall im US-Bundesstaat Washington überlebt.

Wie der lokale Rundfunksender "KXRO" meldete, war Roy Messenger in der Nähe des Ortes Montesano mit seinem Auto gegen einen Strommast geprallt und hatte telefonisch seine Verwandten um Hilfe gerufen. Als der Leichtverletzte in der Zwischenzeit seine volle Blase in einem Graben erleichtern wollte, traf der Urinstrahl des Mannes eine herabgefallene Starkstromleitung. Seine Verwandten fanden ihn mit Brandverletzungen tot im Graben.

Topics
Schlagworte
Panorama (30662)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »