Ärzte Zeitung online, 03.03.2010

US-Unfallopfer beim Urinieren vom Schlag getroffen

WASHINGTON (dpa). Beim Urinieren hat ein Mann in den USA einen tödlichen Stromschlag erlitten. Der 50-Jährige hatte nur Minuten zuvor einen Autounfall im US-Bundesstaat Washington überlebt.

Wie der lokale Rundfunksender "KXRO" meldete, war Roy Messenger in der Nähe des Ortes Montesano mit seinem Auto gegen einen Strommast geprallt und hatte telefonisch seine Verwandten um Hilfe gerufen. Als der Leichtverletzte in der Zwischenzeit seine volle Blase in einem Graben erleichtern wollte, traf der Urinstrahl des Mannes eine herabgefallene Starkstromleitung. Seine Verwandten fanden ihn mit Brandverletzungen tot im Graben.

Topics
Schlagworte
Panorama (30159)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »