Ärzte Zeitung online, 08.03.2010

Keine heiße Spur nach Überfall auf Poker-Turnier

BERLIN (dpa). Die Polizei tappt nach dem spektakulären Überfall auf Deutschlands größtes Pokerturnier in Berlin nach wie vor im Dunkeln. Es gebe keine heiße Spur von den Räubern, sagte ein Polizeisprecher am Montagmorgen. Das Landeskriminalamt werte nach wie vor Tatortspuren, Zeugenhinweise und Videos aus.

Bei dem Überfall waren am Samstag mindestens vier maskierte, mit Schusswaffen und Macheten bewaffnete Täter in das Luxushotel "Grand Hyatt" am Potsdamer Platz eingedrungen. Sie wollten Preisgelder in Millionenhöhe rauben, erbeuteten dabei vermutlich 200 000 Euro. Das Turnier ging am Sonntag mit dem Sieg von Kevin MacPhee aus den USA planmäßig zu Ende.

Topics
Schlagworte
Panorama (30367)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromissvorschlag wieder zurückgezogen

Kaum verkündet, ist der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Die genauen Gründe sind unklar. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »