Ärzte Zeitung online, 11.03.2010

Baden im Baggersee gefährlicher als in Nordsee oder Ostsee

HANNOVER (dpa). Baden in Nord- und Ostsee ist sicher, der Sprung in den Baggersee endet dagegen deutlich häufiger mit dem Ertrinken. Das geht aus der Statistik der Deutschen Lebens- Rettungs-Gesellschaft (DLRG) für 2009 hervor, die am Donnerstag in Hannover vorgestellt wurde.

Die Opfer sind zu fast 75 Prozent Männer - nach Expertenmeinung vor allem deshalb, weil sie sich öfter selbst überschätzen als Frauen. Für das weit verbreitete Vorurteil, dass besonders junge Menschen aus Leichtsinn ihr Leben verlieren, gibt es in der Statistik keinen Beleg. Das Gegenteil ist der Fall: Der Anteil älterer Menschen unter den Opfern steigt weiter an.

Die Gesamtzahlen bleiben aber stabil. Insgesamt ertranken 2009 in Deutschland 474 Menschen, einer weniger als 2008.

Topics
Schlagworte
Panorama (30667)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »