Ärzte Zeitung online, 16.03.2010

Südkoreaner auf Brautschau gehen leer aus

HANOI (dpa). Zwei Südkoreaner auf Brautschau in Vietnam haben bei der Suche nach der Auserwählten viel Lehrgeld gezahlt. 3000 Dollar (2200 Euro) hatten sie nach eigenen Angaben schon locker gemacht, um 18 junge Frauen in Augenschein zu nehmen. Stattdessen kam die Polizei.

Sie nahm vier Heiratsvermittlerinnen fest, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag. Die Männer mussten ohne Braut und ohne Geld zurückfliegen.

Die Ehevermittlerinnen hatten die jungen Frauen in der Provinz aufgegabelt. Wenn einer der Brautsucher anbeiße, versprachen sie, bekomme die junge Frau 300 Dollar.

Die Männer waren am Montag nach Ho-Chi-Minh-Stadt geflogen und sollten die potenziellen Bräute direkt auf dem Parkplatz in Augenschein nehmen. Dem Treiben machte die Polizei ein Ende. Eine Handhabe gegen Vermittlerinnen hat sie eigentlich nicht, denn Ehevermittlungen sind in Vietnam erlaubt. Doch konnten die Frauen die nötige Lizenz nicht vorweisen. Die Strafe: 850 Dollar.

Topics
Schlagworte
Panorama (30166)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »