Ärzte Zeitung online, 16.03.2010

Südkoreaner auf Brautschau gehen leer aus

HANOI (dpa). Zwei Südkoreaner auf Brautschau in Vietnam haben bei der Suche nach der Auserwählten viel Lehrgeld gezahlt. 3000 Dollar (2200 Euro) hatten sie nach eigenen Angaben schon locker gemacht, um 18 junge Frauen in Augenschein zu nehmen. Stattdessen kam die Polizei.

Sie nahm vier Heiratsvermittlerinnen fest, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag. Die Männer mussten ohne Braut und ohne Geld zurückfliegen.

Die Ehevermittlerinnen hatten die jungen Frauen in der Provinz aufgegabelt. Wenn einer der Brautsucher anbeiße, versprachen sie, bekomme die junge Frau 300 Dollar.

Die Männer waren am Montag nach Ho-Chi-Minh-Stadt geflogen und sollten die potenziellen Bräute direkt auf dem Parkplatz in Augenschein nehmen. Dem Treiben machte die Polizei ein Ende. Eine Handhabe gegen Vermittlerinnen hat sie eigentlich nicht, denn Ehevermittlungen sind in Vietnam erlaubt. Doch konnten die Frauen die nötige Lizenz nicht vorweisen. Die Strafe: 850 Dollar.

Topics
Schlagworte
Panorama (30488)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »