Ärzte Zeitung online, 17.03.2010

Forscher: Weltweit zweitwärmster Winter seit 1880

WASHINGTON (dpa). Gerade in Deutschland, aber auch in Nordamerika halten viele Menschen den gerade endenden Winter für den kältesten seit Langem. Weit gefehlt: Der Winter ist nach Angaben des Potsdamer Klimaforschers Professor Stefan Rahmstorf weltweit der zweitwärmste seit Beginn der Messungen im Jahr 1880.

In einem Beitrag im Wissenschaftsblog "WissensLogs" bezieht er sich auf Daten der amerikanischen Raumfahrtbehörde NASA.

Zwar sei der Winter in Deutschland recht kalt und schneereich gewesen, so Rahmstorf. Trotzdem seien die Monate von Dezember bis Februar über den ganzen Globus gesehen, die zweitwärmsten seit Beginn der Aufzeichnungen vor 130 Jahren gewesen - nach der Wintersaison 2006/2007.

Nach einer Studie des "NASA Goddard Institute for Space Studies" in New York war auch das gesamte Jahr 2009 das zweitwärmste das bisher gemessen wurde. Die zehn Jahre seit 2000 seien die wärmsten seit Beginn der Aufzeichnungen. Insgesamt ist die globale Durschnittstemperatur seit 1880 um 0,8 Grad Celsius gestiegen.

Topics
Schlagworte
Panorama (30669)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »