Ärzte Zeitung online, 18.03.2010

Playboy-Häschen versehentlich im Kinderfernsehen

WASHINGTON (dpa). Peinliche Panne: Für mehrere Stunden haben Kinder im US-Bundesstaat North Carolina statt der sonst üblichen Zeichentrick- und Tierfilme Playboy-Häschen durch das Programm zweier Kinderkanäle hüpfen sehen.

Ein technischer Defekt sei schuld gewesen, dass eine Vorschau auf das Playboy-Fernsehen ins Kinderprogramm geraten sei, teilte einer Sprecherin der Fernsehgesellschaft Time Warner Cable nach einem Bericht der Zeitung "Charlotte Observer" vom Mittwoch mit. Pornografische Inhalte seien allerdings nicht zu sehen gewesen, so Sprecherin Melissa Buscher.

Die Gesellschaft sei auf die Panne aufmerksam geworden, nachdem besorgte Eltern angerufen hätten. "Wir bedauern zutiefst, dass das passiert ist, vor allem mit Kanälen, die für Kinder sind", sagte Buscher. "Wir sind auch besorgt. Wir nehmen Änderungen vor, um sicherzustellen, dass das nicht noch einmal passiert."

Topics
Schlagworte
Panorama (30165)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »