Ärzte Zeitung online, 25.03.2010

Zahl der Verkehrstoten im Januar auf niedrigstem Stand

WIESBADEN (dpa). Auf Deutschlands Straßen sind im Januar 194 Menschen ums Leben gekommen. Das ist ein Minus von 30 Prozent gegenüber dem Januar 2009 und die niedrigste Zahl in einem Januar seit Beginn der Nachkriegsstatistik 1953.

Als Grund nannte das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Donnerstag das kalte Januarwetter. Zwar würden sich bei Winterwetter insgesamt mehr Unfälle ereignen. Diese seien aber häufig weniger schwer, weil die Menschen nicht so schnell fahren und auch weniger Zweiräder unterwegs seien. Die Zahl der Unfälle mit Verletzten im Januar sank im Jahresvergleich um ein Fünftel. Die Gesamtzahl der Unfälle lag um fast zwei Prozent über dem Januar 2009.

Topics
Schlagworte
Panorama (30361)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »