Ärzte Zeitung online, 26.03.2010

Geri Halliwell überwand Bulimie dank Robbie Williams

LONDON (dpa). Pop-Sänger Robbie Williams (36) hat Geri Halliwell (37) geholfen, ihre Ess-Brech-Sucht zu überwinden. Williams, der selbst mit Suchtproblemen zu kämpfen hatte, habe ihr "wahrscheinlich das Leben gerettet", sagte das ehemalige Spice Girl in einem vorab verbreiteten TV-Interview.

"Ich habe Angst gehabt, fett zu werden. Ich habe massenhaft gegessen und dann alles erbrochen, es war schrecklich." Robbie habe sie zu einer Therapie in den USA überredet. "Die Bulimie wäre ohne das schlimmer geworden. Ich werde ihm für immer dankbar sein."

Nach der Trennung von den Spice Girls im Jahr 1998 habe sie wegen der Ess-Brech-Sucht immer mehr abgenommen. "Ich war so einsam, und Robbie war der einzige Mensch auf der Erde, der mich wegen seiner Erfahrungen bei Take That verstanden hat."

Die Boygroup Take That hatte sich 1996 getrennt, Williams kämpfte lange gegen Alkohol und Drogen. Zuletzt hatte auch sein ehemaliger Band-Kollege Mark Owen erzählt, dass Robbie ihm wegen seiner Alkoholprobleme zu einem Entzug überredet hat.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »