Ärzte Zeitung online, 26.03.2010

Russland verbietet Hitlers "Mein Kampf"

MOSKAU (dpa). Adolf Hitlers Buch "Mein Kampf" wird 65 Jahre nach dem Selbstmord des Nazi-Diktators nun auch in Russland als "extremistisch" eingestuft und verboten. Das Werk enthalte Ideen, die den Mord und die Diskriminierung von Rassen propagierten, begründete der Generalstaatsanwalt in Moskau am Freitag nach Angaben der Agentur Interfax die Entscheidung.

Russische Medien kritisierten, das Verbot komme 84 Jahre zu spät - Hitler hatte "Mein Kampf" Mitte der 1920er Jahre geschrieben. Darin forderte er "Lebensraum" für Deutschland auf Kosten der Sowjetunion und bezeichnete Slawen als "Untermenschen".

Bürgerrechtler beklagen seit Langem eine hohe Zahl rechtsradikaler Übergriffe in Russland. Allein im vergangenen Jahr wurden 74 Menschen aus Rassenhass getötet.

Der Historiker Jan Ratschinski von der Organisation Memorial, die den Sowjetterror aufarbeitet, verglich "Mein Kampf" mit den Werken des russischen Revolutionsführers Lenin und von Sowjetdiktator Josef Stalin. Beide hätten in ihren Schriften zu Massenterror aufgerufen, sagte er. In Deutschland ist die Verbreitung von "Mein Kampf" bereits seit Jahrzehnten verboten.

Topics
Schlagworte
Panorama (30361)
Recht (11864)
Organisationen
Interfax (67)
Personen
Adolf Hitler (41)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »