Ärzte Zeitung, 30.03.2010

Zahl der Abbrüche in NRW ist leicht gesunken

KÖLN (iss). Die Zahl der Schwangerschaftsabbrüche ist in Nordrhein-Westfalen im Jahr 2008 um 4,1 Prozent auf 23 143 zurückgegangen. Nach Angaben des Statistischen Landesamts wurden 90 Prozent der Abbrüche in gynäkologischen Praxen oder Operationszentren vorgenommen, die übrigen ambulant oder stationär in der Klinik.

54 Prozent der Frauen waren zwischen 18 und 29 Jahren alt, fünf Prozent waren noch nicht volljährig und sieben Prozent über 40. In 97 Prozent der Fälle erfolgte der Schwangerschaftsabbruch nach der gesetzlich vorgeschriebenen Beratung. Bei 687 Frauen lag eine medizinische Indikation vor, bei sieben eine Kriminologische.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »