Ärzte Zeitung, 30.03.2010

Zahl der Abbrüche in NRW ist leicht gesunken

KÖLN (iss). Die Zahl der Schwangerschaftsabbrüche ist in Nordrhein-Westfalen im Jahr 2008 um 4,1 Prozent auf 23 143 zurückgegangen. Nach Angaben des Statistischen Landesamts wurden 90 Prozent der Abbrüche in gynäkologischen Praxen oder Operationszentren vorgenommen, die übrigen ambulant oder stationär in der Klinik.

54 Prozent der Frauen waren zwischen 18 und 29 Jahren alt, fünf Prozent waren noch nicht volljährig und sieben Prozent über 40. In 97 Prozent der Fälle erfolgte der Schwangerschaftsabbruch nach der gesetzlich vorgeschriebenen Beratung. Bei 687 Frauen lag eine medizinische Indikation vor, bei sieben eine Kriminologische.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »