Ärzte Zeitung online, 26.03.2010

Kaninchen werden zu Feuerteufeln

REMSECK AM NECKAR (dpa). Kaninchen treiben im baden-württembergischen Remseck als Feuerteufel ihr Unwesen. Zum wiederholten Male haben die eifrigen Langohren einen Bau in der Nähe eines Humushaufens angelegt und Humus in ihre Höhle geschleppt.

Unter der Erde erhitzte sich dieser so stark, dass er Feuer fing, berichtete die Polizei am Freitag. Spaziergänger sahen am Donnerstag Rauch aus dem Bau aufsteigen und alarmierten die Feuerwehr. Das unterirdische Quartier war zunächst unbewohnbar. Wo die Kaninchen untergeschlüpft sind, konnte ein Polizeisprecher nicht sagen: "Sie sind auf der Flucht."

Topics
Schlagworte
Panorama (30165)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »