Ärzte Zeitung, 29.03.2010

Städte kritisieren Diamorphin-Richtlinie

FRANKFURT/MAIN (Smi). Die am Modellprojekt Diamorphin beteiligten Städte Bonn, Frankfurt, Hannover, Karlsruhe, Köln und München begrüßen die Richtlinie des GBA zur Behandlung von opiatabhängigen Patienten mit halbsynthetischem Heroin (wir berichteten). Sie kritisieren jedoch die hohen Anforderungen an die Ambulanzen, die über die Vorgaben im Gesetz weit hinausreichten. So sollen Ambulanzen mindestens drei Ärzte beschäftigen, zwölf Stunden geöffnet sein und mindestens drei Behandlungsräume haben. Das treibe die Kosten in die Höhe und werde andere Städte davon abhalten, weitere Angebote für Schwerstabhängigen zu schaffen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »