Ärzte Zeitung online, 30.03.2010

Immer mehr ältere Menschen gehen online einkaufen

NÜRNBERG (dpa). Immer mehr ältere Menschen und Senioren gehen online einkaufen. Mittlerweile rund 40 Prozent der 50- bis 69-Jährigen ordern dabei vor allem Mietwagen, Computer, Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel per Mausklick. Das ergab eine am Dienstag in Nürnberg veröffentlichte Studie der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK).

Damit hat sich der Anteil seit 2005 fast verdoppelt. Die Konsumforscher sehen zudem weiterhin besonderes Wachstumspotenzial für Online-Käufe bei den "Silver Surfern", also den 50- bis 69-Jährigen.

Im Internet kaufen die Deutschen der Studie zufolge vor allem Bücher, Kleidung und Tickets. 14,9 Millionen Käufer bestellten im vergangenen Jahr Bücher per Mausklick, 14,7 Millionen orderten Bekleidung. Dahinter folgen Veranstaltungstickets (12,5 Millionen), Tonträger (8,5 Millionen) und Hotelübernachtungen (7,4 Millionen). Die Produktkategorien Bücher, Kleidung und Tickets haben dabei im Jahresvergleich jeweils mehr als zwei Millionen Käufer dazugewonnen, wie die GfK mitteilte.

In der Rangliste der beliebtesten Einkaufs-Webseiten hat der Online-Marktplatz eBay den Buchhändler Amazon wieder von Platz eins verdrängt. Mit hochgerechnet 20,3 Millionen Käufern rangiert eBay auf Platz eins vor Amazon (19,4 Millionen). Mit deutlichem Abstand kommen dahinter das Versandhaus Otto (7,7 Millionen), der Buchhändler Weltbild (5,9 Millionen) sowie Tchibo (5,6 Millionen). Quelle.de, ein Jahr zuvor noch Vierter, ist aufgrund der Insolvenz des Versandhauses aus der Liste herausgefallen.

Insgesamt haben im vergangenen Jahr 34,1 Millionen Kunden zwischen 14 und 69 Jahren Waren oder Dienstleistungen online gekauft, das sind 2,2 Millionen mehr als ein Jahr zuvor. Für die Studie wurden knapp 1200 Menschen telefonisch befragt.

Topics
Schlagworte
Panorama (30669)
Organisationen
Amazon (51)
GfK (182)
eBay (32)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »