Ärzte Zeitung online, 09.04.2010

Bremer Unternehmen schießt Satelliten ins All

BREMEN (dpa). Vier neue Erdbeobachtungssatelliten sollen in den nächsten Jahren mit Bremer Hilfe ins Weltall fliegen. Die Verträge wurden am Freitag in der Hansestadt von der Europäischen Raumfahrtbehörde ESA und dem Bremer Raumfahrtunternehmen Eurockot unterzeichnet.

Die zwei Starts seien zwischen Dezember 2011 und November 2012 im nordrussischen Plesetsk geplant, teilte Eurockot mit. Drei SWARM-Satelliten sollen Erdanziehungskräfte zur Erforschung des Meeresklimas und der Atmosphäre messen. Der vierte Satellit ist für weitere Wissenschaftszwecke vorgesehen. Als Träger dienen umgebaute russische Interkontinentalraketen des Typs SS-19.

Topics
Schlagworte
Panorama (30657)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »