Ärzte Zeitung online, 09.04.2010

Bremer Unternehmen schießt Satelliten ins All

BREMEN (dpa). Vier neue Erdbeobachtungssatelliten sollen in den nächsten Jahren mit Bremer Hilfe ins Weltall fliegen. Die Verträge wurden am Freitag in der Hansestadt von der Europäischen Raumfahrtbehörde ESA und dem Bremer Raumfahrtunternehmen Eurockot unterzeichnet.

Die zwei Starts seien zwischen Dezember 2011 und November 2012 im nordrussischen Plesetsk geplant, teilte Eurockot mit. Drei SWARM-Satelliten sollen Erdanziehungskräfte zur Erforschung des Meeresklimas und der Atmosphäre messen. Der vierte Satellit ist für weitere Wissenschaftszwecke vorgesehen. Als Träger dienen umgebaute russische Interkontinentalraketen des Typs SS-19.

Topics
Schlagworte
Panorama (30361)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »