Ärzte Zeitung online, 12.04.2010

Kloster Ettal legt Missbrauchsbericht vor

ETTAL (dpa). Knapp zwei Monate nach Bekanntwerden des Missbrauchsskandals im Kloster Ettal in Bayern hat der Sonderermittler seinen Bericht vorgelegt. Darin werden auf 180 Seiten jahrzehntelange Misshandlungen und sexueller Missbrauch an mehr als 100 Klosterschülern geschildert.

Den Bericht stellt am Montag der Münchner Anwalt Thomas Pfister vor. Täter sollen rund 15 Benediktinermönche gewesen sein. Sonderermittler Pfister arbeitet im Auftrag des Erzbistums München-Freising.

Ende Februar hatten der inzwischen zurückgetretene Abt und der Leiter des Klostergymnasiums eingeräumt, dass Schläge in der Internatsschule lange an der Tagesordnung waren. Die Staatsanwaltschaft ermittelt zudem wegen sexuellen Missbrauchs von Patres an Schülern.

Topics
Schlagworte
Panorama (30361)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »