Ärzte Zeitung online, 14.04.2010

Israel verbietet Apples iPad

TEL AVIV (dpa/eb). Der Staat Israel hat der Vorfreude auf das iPad von Apple einen großen Dämpfer versetzt. Weil die Technologie für die kabellose Datenübertragung nicht mit israelischen Standards kompatibel sei, habe das Ministerium für Kommunikation noch keine Genehmigung erteilt, berichtete die israelische Tageszeitung "Haaretz" am Mittwoch.

Der Zoll sei angewiesen worden, die Tablet-Computer zu konfiszieren. Auf dem internationalen Flughafen von Tel Aviv sind nach Angaben des Zolls allein am Dienstag zehn iPads beschlagnahmt worden, obwohl die Eigentümer den fälligen Einfuhrzoll zahlen wollten. Einem iPad-Besitzer sei empfohlen worden, das Gerät zurückzuschicken. Die iPads werden seit dem 3. April in den USA verkauft.

Topics
Schlagworte
Panorama (30145)
Unternehmen (10471)
Organisationen
Apple (229)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »