Ärzte Zeitung, 19.04.2010

"Leuchtfeuer" für Horst-Eberhard Richter

Die Stadt Marburg zeichnet den Psychoanalytiker Horst-Eberhard Richter für seinen Einsatz für Obdachlose aus.

Von Gesa Coordes

MARBURG/GIESSEN. Der renommierte Gießener Psychoanalytiker Professor Horst-Eberhard Richter erhält das "Marburger Leuchtfeuer für Soziale Bürgerrechte". Der 86-jährige promovierte Arzt und Philosoph wird wegen seines vorbildlichen Einsatzes für Obdachlose und für Menschen mit seelischen Erkrankungen geehrt.

Oberbürgermeister Egon Vaupel (SPD) wird ihm den von der Stadt Marburg und der Humanistischen Union gemeinsam verliehenen Preis am Montag überreichen.

Richter gilt als Wegbereiter der modernen Psychosomatischen Therapie. 30 Jahre lang hatte er den Gießener Lehrstuhl für Psychosomatik inne, zehn Jahre lang leitete er das Frankfurter Sigmund-Freud-Institut. Er gehört zu den Gründern und ist Ehrenvorsitzender der Internationalen Ärztevereinigung gegen den Atomkrieg, die 1985 mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet wurde. Jahrzehntelang hat er sich für das Obdachlosen-Projekt am Gießener Eulenkopf engagiert - selbst seinen 85. Geburtstag feierte der emeritierte Professor gemeinsam mit den Obdachlosen.

"Mit Professor HorstEberhard Richter ehrt die Jury einen Menschen, der sich zeitlebens für soziales Mitgefühl, die seelische Gesundheit der Menschen und Frieden zwischen den Völkern eingesetzt hat", heißt es in der Preisbegründung. Seine Wahlheimat Gießen hat der renommierte Psychoanalytiker oft polarisiert. Vor allem die CDU störte sich an der pazifistischen Grundhaltung Richters. Erst nach jahrelangem politischen Streit wurde er 2007 Ehrenbürger in Gießen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »