Ärzte Zeitung online, 30.04.2010

Siamesische Zwillinge Amjed und Mohammed strampeln jetzt getrennt

RIAD (dpa). Die siamesischen Zwillinge Amjed und Mohammed können jetzt zum ersten Mal richtig strampeln. Rund drei Monate nach ihrer Geburt wurden die kräftigen kleinen Jungen aus Jordanien, die an Brust und Bauch zusammengewachsen waren, in Saudi-Arabien von einem 25-köpfigen Ärzteteam getrennt.

Die Operation dauerte acht Stunden. Das Ärzteteam teilte in der Nacht zum Freitag mit, die Operation sei erfolgreich verlaufen. König Abdullah von Saudi-Arabien, der die Säuglinge auf seine Kosten nach Riad hatte bringen lassen, gratulierte dem Team um Gesundheitsminister Abdullah al-Rabie.

Die beiden Jungen haben jeweils ein Herz, zwei Beine und zwei Arme. Die Ärzte mussten jedoch ihren Darm und die gemeinsame Leber trennen.

Vor drei Wochen hatte das gleiche Ärzteteam ein siamesisches Zwillingspaar aus dem palästinensischen Gazastreifen untersucht. Der Zustand der beiden Mädchen aus der Stadt Chan Junis, die bei ihrer Ankunft in Riad erst wenige Tage alt gewesen waren, war jedoch sehr schlecht. Sie starben kurz nach den ersten Untersuchungen.

Bilder und mehr Infos (auf englisch)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »