Ärzte Zeitung, 04.05.2010

Jedes dritte Kind in Deutschland unehelich

WIESBADEN (dpa). Jedes dritte Kind kommt in Deutschland unehelich zur Welt, im Osten ist es mehr als jedes zweite. 2008 seien 218 000 Kinder geboren worden, deren Eltern nicht miteinander verheiratet waren, das entspreche einem Anteil von durchschnittlich 32 Prozent, berichtete das Statistische Bundesamt. 1998, als mit der Reform des Kindschaftsrechts die Rechtsposition nichtehelicher Kinder verbessert wurde, waren es 20 Prozent, 1993 erst 15 Prozent. Im Osten ist der Anteil unehelich geborener Kinder besonders hoch: Er liegt dort zwischen 59 Prozent (Sachsen) und 64 Prozent (Sachsen- Anhalt). Am niedrigsten war der Anteil in Baden-Württemberg (22 Prozent) und Hessen (24 Prozent).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »