Ärzte Zeitung online, 12.05.2010

62-jährige Bulgarin bekommt Zwillinge

SOFIA (dpa). Eine 62-jährige Bulgarin hat gesunde Zwillinge zur Welt gebracht. Die Mädchen Mary und Jacqueline wiegen 500 und 900 Gramm, wie die Zeitung "24 Tschassa" am Mittwoch berichtete.

Sie wurden in der nordbulgarischen Stadt Plewen per Kaiserschnitt auf die Welt geholt. Die 62-Jährige ist damit die älteste Frau in Bulgarien, die Kinder zur Welt gebracht hat.

Die Bulgarin hatte Eizellen einer anderen Frau künstlich befruchten lassen. Beim zweiten Versuch sei sie schwanger geworden. Ursprünglich hatten sich drei Embryonen entwickelt, einer habe im vierten Schwangerschaftsmonat operativ entfernt werden müssen.

Der Psychiaterin aus der Donaustadt Russe war die Adoption eines Kindes wegen ihres Alters verweigert worden. Deshalb hatte sie sich zu der künstlichen Befruchtung entschieden. Nun wolle sie in Rente gehen, hieß es in dem Bericht.

Ähnlich späte Geburten nach künstlichen Befruchtungen hatte es zuvor unter anderem in Rumänien, Großbritannien, Spanien, Indien und der Türkei gegeben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen von Tag 1 und 2 des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »