Ärzte Zeitung online, 18.05.2010

Grill im Schlafzimmer - Ehepaar an Kohlenmonoxid-Vergiftung gestorben

BRANDENBURG/HAVEL (dpa). Ein Holzkohlegrill, den ein Ehepaar in Kloster Lehnin (Brandenburg) zum Heizen benutzte, ist ihnen zum tödlichen Verhängnis geworden. Die 68 Jahre alte Frau und ihr 71-jähriger Ehemann hatten den Grill mit ins Schlafzimmer ihres Bungalows genommen, teilte die Polizei am Montag mit.

Die Toten waren am Freitag entdeckt worden. Die Polizei wies darauf hin, dass Holzkohlegrills oder offene Feuer- und Glutquellen nur im Freien verwendet werden dürfen. Es besteht erhebliche Erstickungsgefahr. Kohlenmonoxid ist farblos, geruchlos und stark giftig.

Topics
Schlagworte
Panorama (30661)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »