Ärzte Zeitung, 19.05.2010

Verband hält an Pechstein-Sperre fest

LAUSANNE (dpa). Die Internationale Eislauf-Union ISU geht weiter von Blut-Doping im Fall Claudia Pechstein aus. Mit Nachdruck hat der Verband die Zwei-Jahres-Sperre für die deutsche Eisschnelllauf-Olympiasiegerin unterstrichen. In ihrer ersten öffentlichen Erklärung bestritt die ISU am Dienstag, dass die Blut-Anomalie Pechsteins der Grund für die erhöhten Retikulozytenwerte gewesen sein könnte. Deutsche Hämatologen hatten bei ihr die Blutkrankheit hereditäre Sphärozytose diagnostiziert.

Lesen Sie dazu auch:
Hexenjagd im Dopingsumpf
Blutprofile jetzt im Visier der Dopingfahnder
Claudia Pechstein stellt Eilantrag beim Ad-hoc-Gericht
Fall Pechstein: Das Unbehagen bleibt
Claudia Pechstein: Sperre zum Zweiten
Opfer oder Täterin? Der Dopingverdacht gegen Claudia Pechstein ist medizinisch komplex

Topics
Schlagworte
Panorama (30672)
Personen
Claudia Pechstein (38)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »