Ärzte Zeitung, 20.05.2010

Knock-out-Ratten mit Hilfe springender Gene

BERLIN (eb). Krankheiten können Wissenschaftler jetzt mit "knock-out"-Ratten erforschen. Das war bisher nur mit entsprechenden Mäusen möglich. Dr. Zsuzsanna Izsvák und Dr. Zoltán Ivics vom Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin Berlin-Buch haben mit Dr. F. Kent Hamra von der Uni in Dallas/ Texas mit springenden Genen eine Methode entwickelt, mit der sie Gene in Ratten ausschalten "Nature Medicine", 2010; 16:254, doi:10.1038/nm0310-254.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromissvorschlag wieder zurückgezogen

Kaum verkündet, ist der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Die genauen Gründe sind unklar. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »