Ärzte Zeitung online, 21.05.2010

Maradona fährt bei Vorstelltung des WM-Kaders Journalisten übers Bein

BUENOS AIRES (dpa). Offenbar etwas sehr forsch ist der argentinische Nationaltrainer Diego Maradona beim nationalen Fußballverband AFA in Buenos Aires vorgefahren. Einer der vielen Fernsehmitarbeiter, die am Mittwoch über die Bekanntgabe des argentinischen WM-Kaders für Südafrika berichten wollten, strauchelte und geriet mit einem Bein unter Maradonas Mini Cooper.

Im Fernsehen waren Bilder von einem Tumult zu sehen. Maradona schimpfte Medienberichten zufolge in bester argentinischer Autofahrermanier aus dem offenen Wagenfenster ohne anzuhalten: "Was hast du dein Bein auch da, wo ich rüberfahre?" Trotzdem musste er nachher einem Staatsanwalt Rede und Antwort stehen.

Der Journalist wurde in ein Krankenhaus gebracht, kam jedoch mit dem Schrecken davon. Später ließ Maradona mitteilen, dass ihm der Vorfall Leid tue.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »