Ärzte Zeitung online, 21.05.2010

Verkehrstote: Neuer Tiefstand im ersten Quartal

WIESBADEN (dpa). Der harte Winter hat die Zahl der Verkehrstoten im ersten Quartal dieses Jahres auf einen neuen Tiefstand gedrückt. In den ersten drei Monaten kamen auf Deutschlands Straßen 660 Menschen ums Leben, wie das Statistische Bundesamt am Freitag nach vorläufigen Ergebnissen in Wiesbaden mitteilte.

Verkehrstote: Neuer Tiefstand im ersten Quartal

19 Prozent weniger Verkehrstote als im Vorjahresquartal. © Holger B./ fotolia.com

Das waren 19 Prozent weniger als im Vorjahresquartal. Wegen des zähen Winters waren weniger Autos und Motorräder auf den Straßen unterwegs, erklären sich die Statistiker die Zahlen. Außerdem wurde defensiver gefahren.

Die Zahl der Verletzten fiel im ersten Quartal um zehn Prozent auf 67 700. Während die Unfälle mit Verletzten um elf Prozent auf 51 800 deutlich abnahmen, stieg allerdings die Zahl der Unfälle mit Sachschäden um 8,3 Prozent auf 519 700.

Im März verloren auf den Straßen 265 Menschen ihr Leben. Das waren 6,7 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Die Zahl der Verletzten nahm im März nur leicht um 0,4 Prozent auf 27 300 ab.

Unfallstatistik des Statistischen Bundesamts Wiesbaden

Topics
Schlagworte
Panorama (30361)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »