Ärzte Zeitung online, 25.05.2010

Ältere von Handy-Telefonaten genervt

MÜNCHEN (dpa). Ältere Menschen fühlen sich deutlich häufiger von Handy-Telefonaten gestört als jüngere. Mehr als die Hälfte (55,1 Prozent) der Befragten einer repräsentativen Umfrage der "Apotheken Umschau" gaben an, sich ganz besonders zu ärgern, wenn ihre Mitmenschen in der Öffentlichkeit laut ihr Mobiltelefon nutzten.

Dagegen fühle sich nur knapp jeder fünfte Teenager vom lauten Gequassel der Telefonierer in der Bahn, auf der Straße oder im Geschäft gestört, wie das Magazin berichtet. Für die Umfrage ließ die Zeitschrift von der GfK Marktforschung 2065 Menschen im Alter von 14 Jahren an befragen.

Topics
Schlagworte
Panorama (30361)
Organisationen
GfK (181)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Abstimmung über Trumps Gesundheitsreform verschoben

Die Republikaner haben nicht genügend Stimmen für die Abschaffung von "Obamacare" zusammen, verschieben die Abstimmung im Kongress. Trump muss warten - das kann ihm nicht schmecken. Aber das Weiße Haus macht Druck. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »