Ärzte Zeitung online, 26.05.2010

Vatikan mit US-Pharma-Gesellschaft für Stammzellenforschung

ROM (dpa). Der Vatikan will gemeinsam mit einer US-amerikanischen Pharma-Gesellschaft für die Forschung an Stammzellen erwachsener Menschen werben. Wie der Heilige Stuhl und die in New York ansässige biopharmazeutische Gesellschaft "NeoStem Inc." am Dienstag mitteilten, seien gemeinsame Initiativen des vatikanischen Kulturrats und der "Stem for Life Foundation" geplant, die zu "NeoStem" gehört.

Dabei ginge es darum, die öffentliche Meinung für die Erforschung erwachsener Stammzellen zur Krankheitsbekämpfung zu sensibilisieren. Neben interdisziplinären Seminaren an Universitäten weltweit sei unter anderem eine dreitägige Konferenz im Vatikan geplant.

Während die katholische Kirche die wissenschaftliche Erforschung von erwachsenen Stammzellen gutheißt, ist sie grundsätzlich gegen die embryonale Stammzellenforschung, da diese Leben zerstöre. Der Vatikan hatte in der Vergangenheit wiederholt Regierungen scharf kritisiert, die eine Forschung an embryonalen Stammzellen fördern - darunter unter anderem auch US-Präsident Barack Obama.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »