Ärzte Zeitung online, 01.06.2010

Höchste Alarmstufe an der Oder aufgehoben

FRANKFURT /ODER (dpa). Die höchste Alarmstufe 4 ist am deutschen Ufer der Hochwasser führenden Oder wieder überall aufgehoben worden. Der südlich gelegene Landkreis Oder-Spree nahm sie - wie schon zuvor die Stadt Frankfurt / Oder - am Montagabend zurück, so dass jetzt fast überall am Fluss die Alarmstufe 3 gilt. Mit Stufe 3 sind ein Wachdienst und der Einsatz von Deichläufern verbunden.

Der Hochwasserscheitel bewegte sich zu Wochenbeginn weiter gen Norden, wo aber voraussichtlich die Richtwerte für Alarmstufe 4 nicht mehr erreicht werden. Bei Alarmstufe 4 ist mit der Überschwemmung von Deichen zu rechnen. In den ersten Orten in Flussnähe begannen unterdessen die Aufräumarbeiten.

Informationen zum Hochwasser

Topics
Schlagworte
Panorama (30162)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »